16.04.2018, von www.thw.de

Für Fluten bereit

Worauf ist zu achten, wenn Sandsäcke mit einer Menschenkette transportiert werden? Und welche Flutgefahren gibt es eigentlich? Diesen und weiteren Fragen stellten sich am Wochenende mehr als 250 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

In Itzehoe (Schleswig-Holstein) absolvierten sie eine Ausbildung zur Deichverteidigung.

Zu Beginn brachten sich die Helferinnen und Helfer zunächst theoretisch auf den neusten Stand, was unterschiedliche Flutgefahren sind, wie sie entstehen und welche Gefahren von ihnen ausgehen. Im anschließenden Praxisteil bauten die Teilnehmenden eine provisorische Sandsackfüllanlage auf. An ihr lernten sie, was sie beim Befüllen von Sandsäcken zu beachten müssen.

 

An der Sandsackfüllmaschine des Kreises Steinburg vertieften die Einsatzkräfte ihr Wissen. Sie stellten die Sandzufuhr durch einen Radlader des THW sicher und bereiteten befüllte Säcke für den Abtransport vor. Rund 50 Ehrenamtliche aus den THW-Ortsverbänden Itzehoe und Kaltenkirchen nahmen an der Ausbildung teil.

 

„In den vergangenen Jahren haben Hochwassereinsätze regelmäßig die Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und Katastrophenschutzeinheiten gefordert", sagte Andreas Barkowsky, Zugführer des THW-Ortsverbands Kaltenkirchen. „Daher war es eine sehr gute und zielführende Übung, die der Kreisfeuerwehrverband Steinburg initiiert hat. Denn nur, wenn wir gemeinsam üben, können wir im Einsatz optimal zusammenarbeiten."


Bilder: THW/ Tim Meyer; Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.